Digital In Arbeit

Die FURCHE im Mantel

Erst der zweite Blick macht deutlich: Diese Ausgabe der FURCHE ist ein wenig anders als gewohnt. Vier Sonderseiten "umschlingen“ das Blatt - ein "Mantel“, der einer höchst bemerkenswerten Veranstaltung dieser Tage und einem bleibend wichtigen Thema gewidmet ist: dem Islam und Europa.

Seit 2012 beginnen die Salzburger Festspiele mit einer "Ouverture spirituelle“, in der Meisterwerke der musica sacra aufgeführt werden - begleitet von interkulturellen und interreligiösen "Disputationes“.

Die Welt der Muslime steht heuer im Zentrum - freilich mit einer recht unüblichen Schwerpunktsetzung: Es geht um ihre Kunst und Kultur, um Wertvorstellungen und Spiritualität des Islam.

Erhard Busek, Präsident des "Herbert-Batliner-Europainstituts“, hat dazu hochkarätige Referenten und Diskutanten aus allen Teilen der islamischen Welt und aus Europa eingeladen: Komponisten und Kalligraphen, Philosophen, Theologen, Mystiker …

Der Anspruch ist hoch: den Islam besser verstehen lernen - auch und gerade im Kontext mit Europa.

Die FURCHE hat sich - in Kooperation mit dem Salzburger Veranstalter - dazu entschlossen, die Thematik dieses Jahres in besonderer Form publizistisch zu begleiten. In der Überzeugung, das Medium mit dafür besonders interessierten Leserinnen und Lesern zu sein.

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau