Meine wunderbar seltsame Woche mit
Film

"Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess": Herzerwärmung und Witz auf Westfriesisch

1945 1960 1980 2000 2020

Heidi Strobel über einen Film voller Lebensfreude.

1945 1960 1980 2000 2020

Heidi Strobel über einen Film voller Lebensfreude.

Nachdem Corona eine kleine soziale Eiszeit ausgelöst hat, wärmt diese Feriengeschichte umso mehr das Herz. Kann man das Alleinsein überhaupt überleben? Das fragt sich der Junge Sam während des Urlaubs auf der westfriesischen Insel Terschelling und findet Antworten in der Begegnung mit Tess. Die sieht in ihm zunächst nur einen willigen Diener. Er soll ihr bei der Kontaktaufnahme mit ihrem Vater helfen, der nichts von einer Tochter weiß. „Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess“ verströmt die Lebensfreude südamerikanischen Tanzes, wenn er ausgelassene mit enttäuschenden, traurigen und romantischen Momenten verbindet. Er malt sie mit anschaulich-lebendigem Strich, indem er die herbe landschaftliche Schönheit der Insel einbezieht. Das Mädchen wendet sich abrupt ab, dann wieder zu, um schließlich mit Sam zu begreifen, wie wertvoll Freundschaft und gemeinsames Erleben ist.

Die Autorin ist freie Filmkritikerin.