Die Kreation des Eigenheims als Spiegel des Selbst.

Wohnungen sind Spiegel eines Menschen: Lebensgewohnheiten, Ordnungsliebe oder ihr Gegenteil, ein Hang zum Kitsch, Schwerpunkte und Interessen werden nirgends so deutlich wie "zu Hause". 24 Menschen, Männer und Frauen, Singles und Paare haben der Wohn- und Gartenjournalistin Ruth Wegerer und dem Fotografen Harald Eisenberger detaillierte Einblicke in ihren Lebensraum gewährt. So unterschiedlich Berufe, Charakter und Wohnungen sind, eins ist ihnen gemeinsam: die bewusste Gestaltung der eigenen vier Wände als Ausdruck des persönlichen Lebensstils.

"Frauen wohnen anders, Männer auch" ist eine luxuriöse Kreuzung aus "Schöner Leben" und kultivierter Frauenzeitschrift zwischen Buchdeckeln. Jeder Home-story sind ein Lebensmotto und ein Porträt mit kurzem Lebenslauf vorangestellt, gefolgt von sinnlich-animierenden Bildstrecken mit leicht lesbarem Text. Die Porträts der sympathischen Wohn-Protagonisten ergänzen sich mit Details zu Material, Farben und Lebensweise zum runden Ganzen. Der Versuch, geschlechts- spezifische Unterschiede zu beweisen, wirkt krampfhaft. "Wenn Männer auf wohnliches Umfeld Wert legen, ist ihnen das genauso wichtig wie weiblichen Wohnfans. Ihr Ausdruck und Zugang ist anders. Im Durchschnitt wohnt der Single-Mann nüchterner' und weniger dekoriert als die Frau." Sieht man das barock anmutende "Rokoko ohne Grazie", in dem Maler Stefan Riedl lebt, die klare Linie im Waldviertler Domizil von Martina Zwölfer und den entspannten Purismus, in dem Ulrike Knopp das innere Chaos mit äußerer Ordnung bändigt, scheinen Kategorisierungen überflüssig. Die Porträtierten wissen viel zu genau, wie sie ihre Individualität innenarchitektonisch ausdrücken, um in platte Klischees zu passen. Hard facts wie Quadratmeter, Grundrisse oder Kosten der originell-kultivierten Lebenslandschaften fehlen völlig, dafür kann man in "Soft facts" und Bildern üppig schwelgen.

"Frauen wohnen anders, Männer auch" regt an, sich von 24 Meistern im Umgang mit Raum, Licht, Farbe, Accessoires bei der Kreation des Eigenheims als Spiegel des Selbst inspirieren zu lassen. Ob man sich's leisten kann, wird man dann schon merken.

Frauen wohnen anders.

Männer auch

Von Ruth Wegerer und Harald Eisenberger. edition Grüne Erde im Verlag Christian Brandstätter

160 Seiten, geb., e 30,70

FURCHE-Navigator Vorschau