Justin Trudeau - Kanadas Premier Justin Trudeau fordert von der katholischen Kirche, es ihm gleichzutun und Kanadas indigene Bevölkerung um Verzeihung zu bitten. - ©  APA / AFP / Pool / Sean Kilpatrick

Justin Trudeau: Entschuldigung von Kirche gefordert

19451960198020002020

Kanadas Premier Justin Trudeau fordert von der katholischen Kirche, es ihm gleichzutun und Kanadas indigene Bevölkerung um Verzeihung zu bitten.

19451960198020002020

Kanadas Premier Justin Trudeau fordert von der katholischen Kirche, es ihm gleichzutun und Kanadas indigene Bevölkerung um Verzeihung zu bitten.

Hunderte Skelette wurden in den vergangenen Tagen und Wochen in der Umgebung ehemaliger Internate gefunden. Es handelt sich großteils um die sterblichen Überreste von Kindern. Kinder, die in diesen Heimen zwischen 1830 und 1996 (so lange existierte dieses System) im Auftrag des Staates an die „christliche Zivilisation“ herangeführt werden sollten. Ein staatlich organisiertes wie finanziertes System aus 139 großteils von der Kirche geführten Heimen, das schätzungsweise 150.000 indigene Kinder zwangsweise durchlaufen haben.

Tausende verschwanden. 2015 war Justin Trudeau mit genau diesem Thema zur Wahl angetreten. Und er hat dazu immer klar Stellung bezogen: für Aufklärung, für Aufarbeitung, für Aussöhnung. Es ist aber auch ein Thema, das keinesfalls von vorvorgestern in die kanadische Gegenwart ausstrahlt. Nach wie vor rutscht Gewalt an Indigenen oft unter dem Radar der Behörden durch. Die Folge: Vor allem indigene Frauen sind gemessen am Bevölkerungsanteil gefährdet. Rund 25 Prozent aller in Kanada ermordeten Frauen sind Indigene – bei einem Anteil der Indigenen an der Gesamtbevölkerung von knapp vier Prozent.

Eine Kommission durchleuchtete zwischen 2016 und 2018 die kanadische Minderheitenpolitik der vergangenen fast zwei Jahrhunderte – finanziell gut ausgestattet, schonungslos dem Staat gegenüber und nicht weisungsgebunden. Aber zum Teil auch in unklarem Rechtsrahmen. 2017 bereits bat Trudeau die Autochthonen um Verzeihung für an ihnen verübte Verbrechen.

Jetzt fordert Trudeau selbiges von der katholischen Kirche, unter deren Verantwortung die Internate gestanden hatten, bei denen jetzt in Summe knapp 1200 Skelette gefunden wurden. Der Aufruf Trudeaus richtet sich dabei direkt an Papst Franziskus. Zugleich sagte Trudeau aber auch, dass sich die Kirche intensiv damit befasse, welche Schritte nun unternommen werden sollten. Kommenden Dezember soll eine Gruppe indigener Vertreter im Vatikan mit Papst Franziskus zusammentreffen.

FURCHE-Navigator Vorschau