Don Bosco Schwestern - © Foto: © Don Bosco Schwestern Vöcklabruck

Ordensschwestern gegen Abschiebung

1945 1960 1980 2000 2020

Die jüngsten Abschiebungen von Kindern nach Georgien und Armenien lösten eine breite Protestaktion bei den Ordensschwestern aus.

1945 1960 1980 2000 2020

Die jüngsten Abschiebungen von Kindern nach Georgien und Armenien lösten eine breite Protestaktion bei den Ordensschwestern aus.

Die Don Bosco Schwestern in Vöcklabruck setzen ein starkes Zeichen gegen die Abschiebung von Kindern. Gestartet wurde diese Protestaktion von den Tiroler Tertiarschwestern kurz nach den jüngsten Abschiebungen von drei Schülerinnen nach Georgien und Armenien. Der Protest zieht nun immer weitere Kreise. Erkennungsmerkmal der Aktion ist ein Plakat mit einem Satz aus der Rede von Bundespräsident Alexander Van der Bellen, in der dieser die Abschiebung der Kinder kritisierte: „Ich kann und will nicht glauben, dass wir in einem Land leben, wo dies [Kinder abschieben] wirklich notwendig ist.“ Inzwischen zieren Plakate mit diesem Text zahlreiche Klostermauern. An der Aktion beteiligen sich 33 Frauen- und Männerorden in ganz Österreich, Pfarren in Wien und Ordenseinrichtungen wie das Kardinal König Haus in Wien, die Österreichische Ordenskonferenz, die Katholische Hochschulgemeinde oder auch das Afro-Asiatische Institut.

FURCHE-Navigator Vorschau