dunkle erinnerung - © Foto: Daniel absi / Pexels
#Dunkle Erinnerungen

Dunkle Erinnerungen

Das österreichische Gedenkjahr 2005 erreicht am 15. Mai - dem 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Staatsvertrags - seinen Höhepunkt. Doch die Geschichte der Zweiten Republik bietet nicht nur Grund zu ungetrübtem Jubel. Das FURCHE-Dossier erinnert an vier dunkle Kapitel der österreichischen Nachkriegsgeschichte: den Fall Ottillinger, den Fall Borodajkewycz, den Fall Lucona und den Fall Groër.

12. Mai 2005

Religion

Die Beamtin als Bauernopfer

1948 wurde Margarethe Ottillinger von den Sowjets verhaftet und zu Zwangsarbeit verurteilt. Bis heute bleibt die Frage offen: "Wem war sie im Weg?".

Ingeborg Schödl

12. Mai 2005

Feuilleton

Der Professor als Hetzer

Taras Borodajkewycz wurde nicht nur zum Anlass für den ersten Toten der II. Republik im Gefolge innenpolitischer Auseinandersetzungen, sondern auch für eine Kon...

Anton Pelinka

12. Mai 2005

Feuilleton

Lucona-Affäre: Der Hofnarr als Mörd...

1977 explodierte das Frachtschiff "Lucona" im Indischen Ozean. Sein"großer Coup" wurde Udo Proksch allerdings zum Verhängnis. Mitverantwortung trägt aber auch d...

Trautl Brandstaller

12. Mai 2005

Religion

Missbrauchsskandal um Kardinal Groë...

Archivbild Hans Hermann Kardinal Groër - Der Wiener Alt-Erzbischof Kardinal Hans Hermann Groër, aufgenommen am 08. April 1995 in Wien, ist in der Nacht zum Montag, 24. Maerz 2003, im Alter von 83 Jahren gestorben. - © APA / Ulrich Schnarr

Bis zum Fall Groër Ende der 1990er Jahre war es in der katholischen Kirche nicht unüblich, Priester, die des Missbrauchs beschuldigt wurden, lediglich an einen ...

Otto Friedrich

12. Mai 2005