Petra Pan im Glitzerwahn

1945 1960 1980 2000 2020

Tabellen, Listen oder Ordnersysteme versetzen Autorin Brigitte Quint geradezu in Panik. Dagegen fühlt sie sich von Ramschläden regelrecht angezogen. Eine Kolumne über desorganisierte Träumereien im Alltag.

1945 1960 1980 2000 2020

Tabellen, Listen oder Ordnersysteme versetzen Autorin Brigitte Quint geradezu in Panik. Dagegen fühlt sie sich von Ramschläden regelrecht angezogen. Eine Kolumne über desorganisierte Träumereien im Alltag.

Es gibt einen Menschentypus, den ich bewundere. Ja, ich suche geradezu seine Nähe. Einerseits. Andererseits fürchte ich mich vor ihm. Es geht um jene Zeitgenossen, deren Augen leuchten, wenn sie mit Excel­Tabellen herumhantieren. Sie führen Haushaltsbücher und alphabetisieren ihre Akten. Auch würden sie nie ihr Konto überziehen oder die Frist für die Steuererklärung verpennen.

Drei meiner Freundinnen ticken so. Auch mein Mann. Zumindest wenn es um die Excel­Tabellen und die Aktenordner geht. Mein Wesen wiederum lässt sich mit der Aktion „Glitzer­Klebebandroller“ beschreiben. In meiner Mittagspause bin ich letztens in einen Ramschladen rein. Für 4,99 Euro habe ich einen Klebebandroller gekauft – obwohl wir acht Stück zu Hause haben. Er ist tannengrün und glitzert. Wenn man ihn anfasst, pickt der Glitzer an den Händen. Der Glitzerroller steht jetzt wie ein Mahnmal in der Küche. Jedes Mal, wenn ich an ihm vorbeigehe, scheint er zu flüstern: „Kontrolliere dein Konto, öffne die Post mit den unangenehmen Absendern, trage deine Arbeitsstunden in die (Excel!)Tabelle ein.“

Fakt ist: Wer Glitzerroller kauft, ist realitätsfern. So wie Peter Pan, der nicht erwachsen werden will. Glitzerroller­-Käufer leben ohne Verständnis für echte Gefahren vor sich hin – bis sie von Bankberatern, Personalchefs oder Steuerprüfern unsanft aus ihrem Nimmerland gerissen werden. Kann ich lernen, Excel­Tabellen zu lieben? Per VHS-­Kurs oder via Hypnose? Kennen Sie einen Personaltrainer, der mir das Durchorganisierte einimpfen kann? Der Preis spielt keine Rolle. Eine Rechnung brauche ich auch nicht. Die Schachtel mit meinen Unterlagen ist bis oben hin voll. Der Coach soll mir um Himmels willen bloß keine Terminlisten schicken. Auf so etwas reagiere ich echt empfindlich.

Lesen Sie auch die Quint-Essenz "Holterdiepolter ersetzt" oder "Krisenfeste Wunderbärchen".

FURCHE-Navigator Vorschau