Mayröcker - © Foto: APA/Herbert Neubauer (Bildbearbeitung: Rainer Messerklinger)
DISKURS

Zum Tod von Friederike Mayröcker

Die Ausnahmedichterin Friederike Mayröcker ist im Alter von 96 Jahren in Wien verstorben. Sie bleibt auch mit ihren lebendigen Texten, die in der FURCHE publiziert wurden, in Erinnerung. Ein Dossier anlässlich des Todes der großen Dichterin.

Feuilleton

Friederike Mayröcker: Deinzendorf

Birken - © Foto: Pixabay

Es hat kaum Stationen in dieser Kindheit gegeben, kaum Höhepunkte, kaum etwas, das sich als unverkennbar Bezeichnendes, Ereignishaftes, oder Absonderliches in der Erinnerung aufbewahrt hätte. Vielmehr umgibt mich beim Zurückblicken ein Gefühl der heiteren Geborgenheit, der liebevollen Abgeschiedenheit, ein Zustand stetigen und langsamen Fließens, wie ein staunendes Tagträumen vor dem immerwährenden Anbruch einer fabelhaften Morgenröte. Und obwohl ich jeweils nur die wenigsten Zeiten des Jahres auf dem Lande zugebracht hatte, - tatsächlich immer nur die Sommermonate - scheint es mir,

Friederike Mayröcker

23. Dezember 2004

Literatur

Friederike Mayröcker: Zu den Dünen Deutschlands

Mayröcker - © Foto: picturedesk.com / ÖNB-Bildarchiv / Breicha, Otto

Friederike Mayröcker schreibt in den „Literarischen Blättern“ der FURCHE über das immer wieder Zurückkommen „an jenen Punkt, den wir einmal berührt haben“.

Friederike Mayröcker

22. Februar 1964