Mayröcker - © Foto: APA / Herbert Neubauer
Literatur

Friederike Mayröcker: „Es geht um NICHTS und es geht um ALLES“

1945 1960 1980 2000 2020

Im Dezember ist die große Schriftstellerin Friederike Mayröcker 96 Jahre alt geworden. Ihr Alterswerk ist kühner denn je, so auch ihre neue Veröffentlichung „da ich morgens und moosgrün. Ans Fenster trete“.

1945 1960 1980 2000 2020

Im Dezember ist die große Schriftstellerin Friederike Mayröcker 96 Jahre alt geworden. Ihr Alterswerk ist kühner denn je, so auch ihre neue Veröffentlichung „da ich morgens und moosgrün. Ans Fenster trete“.

Innovation ist schon ihr Credo, als sie zu schreiben beginnt. Das Bedürfnis, sich in der Kunst ganz dem Experiment hinzugeben, hat sie bis heute nicht verlassen. Die große österreichische Schriftstellerin Friederike Mayröcker hat im Alter von 96 Jahren erneut eine Publikation herausgebracht, für die ein gewisses Alter, wie sie selbst meint, überhaupt erst die Voraussetzung gewesen sei. Schon mit dem langen Titel „da ich morgens und moosgrün. Ans Fenster trete“ akzentuiert Mayröcker das Ungewöhnliche, denn er scheint geradezu mitten aus einem poetischen Satz herausgelöst worden zu sein. Der Blick aus dem Fenster hat auch mit dem Blick auf ihre Schreibwelt zu tun, die sie permanent mit Gelesenem, Exzerpiertem, Erträumtem, mit sich ineinanderschiebenden Erinnerungen oder Wahrnehmungen anreichert und in ihren Texten offenlegt. All das Genannte fließt ununterbrochen in ihre Arbeiten ein, weil bei ihr, wie man weiß, Leben und Schreiben einander fortwährend und immerzu osmotisch durchdringen.