Das schwache Weib

1945 1960 1980 2000 2020

Wenn Frauen das Sagen haben, geht alles den Bach hinunter. Männer dagegen sind für die "Big Deals" zuständig. Kolumnistin Brigitte Quint ist empört, welche Klischees in Kinderbüchern gepflegt werden. Ihr Sohn reagiert darauf gelassen.

1945 1960 1980 2000 2020

Wenn Frauen das Sagen haben, geht alles den Bach hinunter. Männer dagegen sind für die "Big Deals" zuständig. Kolumnistin Brigitte Quint ist empört, welche Klischees in Kinderbüchern gepflegt werden. Ihr Sohn reagiert darauf gelassen.

Kürzlich habe ich meinem Sohn „Der kleine Wassermann“ vorgelesen. Als Mädchen hatte ich dieses Buch verschlungen. Die Zeiten haben sich eindeutig geändert! Ist eigentlich schon einmal jemandem aufgefallen, welche Rolle die Wassermann-Mutter innehat? Ihre Daseinsberechtigung besteht darin, das Wassermann-Haus zu putzen und Kröteneier zu braten. Der Wassermann-Vater dagegen ist für die „Big Deals“ im Mühlenweiher zuständig.

Auch der nächste Klassiker – „Bei uns in Schilda“ – hat die Sache nicht besser gemacht. Zufällig stammt der auch von Otfried Preußler, der sich darin der Anekdoten der Schildbürger annahm. Ich hatte bis dato vergessen, warum die Schildbürger so dämlich sind. Tatsächlich waren sie ursprünglich sogar außergewöhnlich schlau. Deshalb wurden sie von Kaisern und Königen in aller Herren Länder geordert, um diese zu beraten. Und jetzt kommtʼs: Weil dadurch in Schilda die Frauen das Sagen hatten, verlotterte das Dorf. Es blieb nur ein Ausweg: Die Männer mussten sich dumm stellen, damit sie von nun an zu Hause bleiben konnten. Wie verrückt muss man sein, seinem Sohn diese Geschichten vorzulesen? Genauso gut könnte ich ihm die Schriften des Neuropathologen Paul Möbius mit dem charmanten Titel „Über den physiologischen Schwachsinn des Weibes“ vorsetzen.

Nicht falsch verstehen – ich habe die Vorleseeinheiten durchgezogen, meine Wut hinuntergeschluckt und erst danach gefragt: „Glaubt man heute auch noch, dass Frauen weniger können als Männer?“ Mein Kind schüttelte belustigt den Kopf. Dann erklärte es: „Heute müssen sich Frauen entspannen und Männer kochen.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

Lesen Sie auch die Quint-Essenz "Petra Pan im Glitzerwahn" oder "Die Option Nasen-OP".

FURCHE-Navigator Vorschau