Brief an Medienkritiker

1945 1960 1980 2000 2020

Liebe Kritiker, liebe Kritikerinnen,

1945 1960 1980 2000 2020

Liebe Kritiker, liebe Kritikerinnen,

Ihnen gefällt die Berichterstattung der klassischen Medien nicht. Sie schelten uns aus. Per Mail, per Anruf, auf Twitter, auf Facebook. Wir verschleierten die Wahrheit, sagen Sie. Wir schlügen den Weg des Verrates ein, seien gesteuert, Handlanger der Pharmaindustrie, der herrschenden Klasse, der Lügenbolde.

Einspruch, liebe Kritiker und Kritikerinnen. Wir sind nicht Ihr Feind. Wir sind Handwerker. In der Ausbildung haben wir einen Werkzeugkasten erhalten. Darin sind die Instrumente, die es braucht, damit ein möglichst objektiver Beitrag entstehen kann. Ein Zauberstab ist darin nicht enthalten. Den hätten wir selbst gern.

Dann würden wir die Pandemie wegzaubern – und mit ihr alle Krisen auf dieser Welt. Das können wir nicht. Ebenso wenig wie jene, die Sie glauben lassen, es gäbe alternative Fakten. Prüfen Sie lieber die Qualität von deren Werkzeug. Sie werden staunen.

Herzlichst,
die Kritisierten

FURCHE-Navigator Vorschau