Fürs Gemüt: Bastian Schweinsteiger statt Jogi Löw

1945 1960 1980 2000 2020

Jeder hat diesen einen Promi, der ihm die Stimmung aufhellt. Davon ist Brigitte Quint überzeugt. Eine Kolumne über positive Erinnerungen, wichtige Lebensabschnitte und "Schweinis für alle".

1945 1960 1980 2000 2020

Jeder hat diesen einen Promi, der ihm die Stimmung aufhellt. Davon ist Brigitte Quint überzeugt. Eine Kolumne über positive Erinnerungen, wichtige Lebensabschnitte und "Schweinis für alle".

Jüngst war ich krank. Nein, ich hatte kein Corona. Dennoch ging es mir so schlecht, dass ich meine Männer zur Schwiegermutter bugsiert habe. Um mich ins Bett zu legen. Schlafen konnte ich aber nicht. Lesen war mir zu anstrengend. Also starrte ich ins Tablet. Hängen blieb ich bei einer Dokumentation über Bastian Schweinsteiger – „Schweini“.

Und was soll ich sagen, diese Doku machte mich glücklich. Ich sah Schweini als Kind im bayerischen Voralpenland, was ja auch meine Heimat ist. Dann ging es weiter mit seiner Entdeckung durch einen Bayern- München-Talent-Scout. Lange Strecken handelten von seiner Karriere in der deutschen Nationalelf, inklusive Sommermärchen und WM-Sieg. Man erfuhr, dass Ski-Star Felix Neureuther sein bester Freund ist. Und natürlich alles über seine Liebe zu einer serbischen Tennisspielerin.

Oliver Kahn kam zu Wort. Und Michael Ballack. Und Jogi Löw, der unlängst seinen Rücktritt vermeldet hat. Was mir wurscht ist. Zu ihm habe ich keine Beziehung. Zu Schweini schon. In meiner Studienzeit in München war er omnipräsent. Er saß in den Cafés am Gärtnerplatz herum oder im „089“ (eine Bar). Und wenn er ein Spiel hatte, schaute ich das mit meiner WG im Biergarten auf der Großleinwand an.

Bin ich ein Schweini-Groupie? Nicht wirklich. Vielmehr steht er für ein Lebensgefühl, weckt Erinnerungen an einen für mich wichtigen Zeitabschnitt. Mittlerweile bin ich wieder gesund. Dank Antibiotika, weniger ob Schweinis Heilwirkung. Gleichwohl hat er mir in einer unguten Situation schöne Momente beschert.

Ich glaube ja, dass jeder seinen persönlichen Schweini hat. Diesen einen Promi, der einem die Stimmung aufhellt. Die sind dieser Tage echt Gold wert.

Lesen Sie auch die Quint-Essenz "Thomas Gottschalk: Dem verzeihe ich alles" oder "Hohenzollernstreit: Der Prinz braucht Geld".

FURCHE-Navigator Vorschau