Digital In Arbeit

Ein Megaevent der Opernwelt

Als Sensation war sie geplant, die Neueinstudierung der Oper „Carmen“ in der Wiener Staatsoper – mit Stars wie der schönen Lettin Elina GaranÇca, Anna Netrebko, dem charismatischen Tenor Rolando Villazón und einem der bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit, Mariss Jansons. Opernfreunde und Journalisten warfen ihr Gebiss in die Luft. Der bei TV-Übertragungen kultureller Ereignisse sonst so zurückhaltende Staatsfunk ließ die Kameras auffahren. Karten waren da Mangelware, die Preise auf dem Schwarzmarkt schnellten in schwindelerregende Höhen – angeblich bis zu 1000 Euro.

Und dann? Eine wahre Flut von Absagen vergällte so manchem Kulturfreak den Traum vom Jahrhundertevent. Natürlich ist Jansons’ Schüler Andris Nelsons ein fantasievoller Nachwuchsdirigent, und auch die anderen Einspringer sind qualitätvolle Sänger. Aber können sie einem zum Megaereignis hochgejubelten Opernabend gerecht werden? Der scheidende Direktor Ioan Holender meinte, dass jene, die so viel Geld am Schwarzmarkt bezahlt haben, ohnehin nur Netrebko schauen kämen und es ihm für dieses Publikum sogar lieber gewesen wäre, die schöne Anna hätte auch noch abgesagt. Die scheint es jedenfalls zu genießen, dass sie wieder einmal alle Aufmerksamkeit auf sich lenkt. Ausgebildet in der harten Schule der Sowjetunion, lange klein gehalten im Ensemble von St. Petersburg, ist sie natürlich geblieben und erstaunlich stark. Am medialen Rummel nimmt sie keinen Schaden.

Herr Bizet, um dessen „Carmen“ sich all jene, die nach Sensationen gieren, nur wenig scheren, und nicht zuletzt auch die Kunstgattung Oper sind da schon viel eher gefährdet. Man muss ja nicht gleich Hofmannsthal beschwören, der die Musik eine „heilige Kunst“ nannte. Aber was ist schon Oper? Wenn sich ein Musikdrama wirklich ereignet, wenn es musikalisch mitreißt und berührt. Das ist das Wichtigste. Und das lässt sich nur selten Jahre zuvor planen und passiert oft unvorhergesehen und fernab medialer Sensationsmacherei.

* Der Autor ist Kulturmoderator beim Privatsender ATV

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau