Klartext

Israel und VAE: Himmlisch verbunden

1945 1960 1980 2000 2020

Der in Washington unterzeichnete "Peace-Deal" zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) ist wirtschaftlich mindestens so viel wert wie diplomatisch.

1945 1960 1980 2000 2020

Der in Washington unterzeichnete "Peace-Deal" zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) ist wirtschaftlich mindestens so viel wert wie diplomatisch.

Dass in Israel mal von einer „himmlischen Verbindung“ mit einem arabischen Land die Rede sein würde, war nicht unbedingt zu erwarten. Aber genauso beschreibt nun der israelische Wirtschaftsexperte Yoal Guzzansky die Erwartungen an das Friedensabkommen seines Landes mit den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). „Denn Israel hat die Technologien, die VAE haben das Kapital.“ Und das Wirtschaftsmagazin Globes zitiert einen Geschäftsmann: „Nur noch der Himmel ist die Grenze!“

Die enthusiastischen Reaktionen zeigen: Wirtschaftlich ist der "Peace-Deal", der am Dienstag in Washington unterzeichnet wurde, mindestens so viel wert wie diplomatisch. Israels Wirtschaftsminister Amir Peretz rechnet damit, dass das Abkommen seinem Land hunderte Millionen US-Dollar pro Jahr einbringt. Unter dem Radar haben sich die Geschäftsbeziehungen auch ohne diplomatische Beziehungen schon seit Jahren intensiviert. Das "Tony Blair Institute for Global Change" kommt in einer Studie zu dem Ergebnis, dass Israels Exportvolumen in die Golfländer schon im Jahr 2016 rund eine Milliarde US-Dollar betragen hat. Neben der Medizintechnik – gerade auch bei der Bekämpfung der Pandemie – erhoffen sich die ­Cyber- und die Finanztechnologie einen Aufschwung.

Auch die israelische Nahrungsmitteltechnologie, die Wasseraufbereitungsindustrie und die Agrartechnologie dürften in den Emiraten auf eine große Nachfrage stoßen. Die VAE hatten auch darauf gehofft, quasi als Belohnung für den Deal, F-35-Jets von den USA geliefert zu bekommen. Bisher sichern diese Kampfflugzeuge Israels militärische Überlegenheit gegenüber den arabischen Nachbarländern. Nach einer heftigen Intervention aus Jerusalem hat US-Außenminister Pompeo versichert, dass die USA darauf achten werden, Israels militärischen Vorsprung in der Nahost-Region zu erhalten. Bei Militärtechnologie stößt der himmlische Frieden eben an seine Grenzen.

Die Autorin ist Korrespondentin der ARD im Nahen Osten.