Digital In Arbeit

Der große kleine König

Angeblich hat sein Bruder Hassan ihm eine Pistole mit der Bitte "Erschieß' mich, wenn du an meiner Loyalität zweifelst" überreicht, als er vor zweieinhalb Wochen als Kronprinz abgelöst wurde. Ob der Wechsel erwiesene Untreue oder eine Hofintrige als Ursache hatte, wissen wir nicht. Aber eins wissen wir: daß König Hussein von Millionen Menschen in der Welt, nicht nur der arabischen, vermißt wird wie kaum ein zweiter Herrscher. Hussein war schon zeitlebens zu einer Legende geworden. Im Tod ist er ein Idol.

Jordanien ist uraltes Kulturland. Im kleinen, aber sehenswerten Nationalmuseum von Amman kann man menschliche Tonfiguren bewundern, die aus der Zeit von 8000 bis 6000 vor Christus stammen! Die eingelegten Emailaugen heben das Sehorgan kontrastreich aus der Umgebung hervor. Den starken Blick für das Notwendige, das Mögliche, nicht zuletzt für das Gefahrvolle, aber auch für das Chancenreiche hat Hussein in allen 47 Jahren auf dem Haschemitenthron gehabt.

Wie kein zweiter arabischer Herrscher hat er das Vertrauen des Westens, aber auch das der meisten arabischen Staaten gehabt, auch wenn er sich dieses ungleich schwerer als jenes immer wieder neu zu verdienen hatte. Die zehn Prozent christlichen Jordanier hatten es unter Hussein immer gut. Im ersten Krieg mit Israel (1967) verlor er das wichtige Westjordanland, aber einen Versuch der in sein Land geflohenen Bewohner, dort einen arabischen Staat zu gründen, schlug er 1970 blutig nieder. Aus dem zweiten Israel-Krieg hielt er sich weitgehend heraus. Auch seine Sympathien für Irak im Golfkrieg schadeten ihm nicht. Konflikte, Krisen, Gift-, Schuß- und Säure-Attentate überstand er wie ein Unverwundbarer.

Allem voran erinnert man sich heute freilich seiner vielen Beiträge zum Frieden, die er als königlicher Unterhändler, Ratgeber und Meistertaktiker geleistet hat. Bange fragt man sich, ob sein 37jähriger Sohn Abdullah tun kann, was er vorhat: das Werk seines Vater bruchlos fortzusetzen. Aber Abdullah ist immerhin schon 37 Jahre alt, und Hussein war 18, als er auf den Thron gestoßen wurde. Insch-Allah!

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau