7084248-1994_09_28.jpg
Digital In Arbeit

Einzelgänger und Poet aus Rußland

19451960198020002020

90 Gemälde, Gouachen, Zeichnungen und ebensoviele Druckgraphiken zeigt die Neue Galerie der Stadt Linz in ihrer Chagall-Retrospektive.

19451960198020002020

90 Gemälde, Gouachen, Zeichnungen und ebensoviele Druckgraphiken zeigt die Neue Galerie der Stadt Linz in ihrer Chagall-Retrospektive.

Es hat sich gefügt, daß zur selben Zeit zwei kulturelle I-I Institutionen hochkarätige Chagall-Retrospektiven zeigen, die einander ergänzen: das Jüdische Museum in Wien (FURCHE 8/94) und die Neue Galerie der Stadt Linz.

Zwei Jahre hat Peter Baum die Ausstellung vorbereitet, die nicht nur die Reihe der Präsentationen von alten Meistern der Moderne fortsetzt, sondern vielleicht der Höhepunkt in seiner demnächst zwanzigjährigen Tätigkeit als Chef der Neuen Galerie ist.

Denn mit rund neunzig Gemälden, Gouachen und Zeichnungen und ebensovielen druckgraphischen Werken ist sie die größte Chagall-Retrospektive, die bisher in Österreich zu sehen war. Sie ist chronologisch aufgebaut, vmrde für Linz konzipiert und wird nur hier gezeigt, denn 25 Leihgeber lassen sich schwer für einen längeren Zeitraum unter einen Hut bringen.

An erster Stelle unter den öffentlichen Leihgebern steht das Centre Pompidou in Paris mit dreizehn Bildern, von denen „Der Tanz" (1950) zu den schönsten Werken des Künstlers zählt.

Eine größere Zahl von Leihgaben stellt auch das Chagall-Museum in Nizza zur Verfügung, ebenso das Sprengel-Museum in Hannover, das die umfangreichste Kollektion seiner druckgraphischen Blätter besitzt.

Die Londoner Täte Gallery schickt den „Schlafenden Poeten" (1911), eines der berühmtesten Bilder von Chagall. An privaten Leihgebem sind vor allem Marcus Diener aus Basel zu nennen und Ida Chagall, die in Paris lebende hochbetagte Tochter des Meisters.

Schwerpunkte der Ausstellung sind das in Rußland und Paris entstandene Frühwerk (1910-1920) und die Pariser Jahre nach dem Krieg (1947-1966). Ein umfangreiches Begleitprogramm mit Führungen, Vorträgen und einem Film ergänzt die Ausstellung.

NEUE Galerie der Stadf Unz Blütenstraße IS. Vom 10. März Iiis S. Juni; täglich 10 bis 18, Do 10 bis 22 Uhr

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau