Federspiel

Systemversagen

Was schockiert mich daran? Der Suizid? Das Versagen des Staates? Das fragt Lydia Mischkulnig angesichts des Todes einer Ärztin.

1745528-MischkulnigSW.png

Lydia Mischkulnig

Federspiel

Schlechtes Gewissen

Der Autor Daniel Wiesser über Urlaub und Alltag und die Zeit des schlechten Gewissens.

7783692-WisserSW.png

Daniel Wisser

Federspiel

Immer wieder Österreich

Österreich verstehen? Im Hintergrund laufen Verhandlungen zur Reform der Medienförderungen. Im Vordergrund steht ihre aktuelle Vergabe. Während die Koalition beratschlagt, was sich ändern soll, kürzt die Behörde die Auszahlungen. Diese Vorsicht der KommAustria entspringt nicht der Sorge um ein künftig anderes Gesetz sondern der Furcht vor Österreich. Die gleichnamige Mediengruppe hat die Republik auf Presseförderung geklagt. Doch die Vergabestelle lehnt auch den neuerlichen Antrag ab. Da nur Bezahlmedien den Förderkriterien entsprechen, geht es um die Frage, ob die Gratisgazette Oe24

1745545-PleiknerSW.png

Peter Plaikner

Federspiel

Frau Karl

Im Kino spielte der beste Film aller Zeiten und Lydia Mischkulnig leistete sich ein paar Minuten Eskapismus.

1745528-MischkulnigSW.png

Lydia Mischkulnig

Federspiel

Papierknappheit

In meiner Kindheit war es ein abschreckendes Bild: Eine Bäckerei in Polen, drei oder vier Laib Brot auf den sonst leeren Regalen, vor dem Geschäft eine lange Schlange. Wie froh waren wir, im Westen zu leben. Kapitalismuskritik war das eine. Aber alles zu haben, was man brauchte, und vieles zu haben, das man eigentlich nicht wirklich brauchte, war das andere. Und so war damals klar und leicht zu argumentieren, dass man Kapitalismus wollte, Wettbewerb wollte, allerdings in sozial abgefederter und demokratischer Form. Vergessen hat man dabei, dass es das Wesen des Kapitalismus ist, nicht

7783692-WisserSW.png

Daniel Wisser

Federspiel

Tu erfreut!

Impressionen von den Ernst Jandl Lyriktagen in Neuberg an der Mürz.

1745574-StriglSW.png

Daniela Strigl

Federspiel

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

Wie lange wird man im Theater noch Stücke weißer Männer über weiße Ehen sehen, ohne Triggerwarnung an das sensible Publikum?

1745528-MischkulnigSW.png

Lydia Mischkulnig

Federspiel

IRON MEIDEN

Daniel Wisser kann keine zeitgnössiche Popmusik kennenlernen, denn es gibt keine brauchbare mediale Vermittlung.

7783692-WisserSW.png

Daniel Wisser

Federspiel

Trauriges Fiakerlied

Die Fiaker seien nicht mehr "zeitgemäß", mit ihren 2 PS, der PKW mit Verbrennungsmotor hingegen schon?

1745574-StriglSW.png

Daniela Strigl

Federspiel

Die umgekehrte Radarfalle

Seit 1972 erkundet das Gallup Institut in den USA, wie glaubwürdig Zeitungen, Radio und Fernsehen sind. 1976, als Alan J. Pakula mit Robert Redford und Dustin Hoffman die Aufdeckung der Watergate-Affäre durch die Washington Post verfilmte („Die Unbestechlichen“), erreichte das Medien-Image den Höhepunkt. Denn die Recherchen von Bob Woodward und Carl Bernstein hatten Präsident Richard Nixon zum Rücktritt getrieben. Sie begründeten damit eine neue Ära des investigativen Journalismus. Und mehr als drei Viertel ihrer Landsleute vertrauten den Medien. 2016, vor der Wahl von Donald Trump,

1745545-PleiknerSW.png

Peter Plaikner

Federspiel

Pressefreiheit in Österreich: Neue Regeln

Die Medienministerin will sich das Bewertungssystem des Pressefreiheitsrankings genau anschauen. Sie sollte auch die Fußballregeln der FIFA unter die Lupe nehmen, meint Daniel Wisser, weil Österreich nie die WM gewinnt.

7783692-WisserSW.png

Daniel Wisser