Film

„Sparschwein“: Hungern auf hohem Niveau

Sparschwein.jp - © Stadtkino

Ein Jahr ohne Geld leben, geht das? Mit seiner Mockumentary „Sparschwein“ gelingt Regisseur und Hauptdarsteller Christoph Schwarz eine Gesellschaftssatire ersten Ranges.

Otto Friedrich

22. Mai 2024

Film

„Sterben“: Die größte Zumutung

Sterben Film Corinna Harfouch Lars Eidinger.jpg

Mit „Sterben“ gelingt dem deutschen Regisseur Matthias Glasner ein dreistündiges Traktat über den Tod und das Leben – und ein famos gespielter, wichtiger Film.

Matthias Greuling

16. Mai 2024

Lektorix

Komisch vor ernstem Hintergrund

GettyImages-50702653

Christopher Paul Curtis erhielt für seinen Kinderroman „Die Watsons fahren nach Birmingham – 1963“ den Buchpreis von FURCHE, Stube und Institut für Jugendliteratur.

Klaus Nowak

15. Mai 2024

Musik

Wenn Rache zu Milde reift

The Tempest_1_WETTERGREEN

Thomas Adès’ brillante Shakespeare-Vertonung „The Tempest“ ist wieder in der Staatsoper, die bereits die kommenden Saisonvorhaben vorgestellt hat.

Walter Dobner

15. Mai 2024

Ausstellung

Die Netzwerkerin Broncia Koller-Pinell

Broncia Koller-Pinell: Silvia Koller mit Vogelkäfig - Broncia Koller-Pinell: Silvia Koller mit Vogelkäfig, 1907/08<br />
Sammlung Eisenberger Wien - © ​​​​​​​Sammlung Eisenberger Wien

Ihr Leben war geprägt von der Kunst ihrer Zeit. Die Künstlerin Broncia Koller-Pinell (1863-1934) steht nun im Mittelpunkt einer Ausstellung im Unteren Belvedere.

Theresa Steininger

11. Mai 2024

Film

„Robot Dreams“: Wie die Tiere

Robotdeams.jp - © Polyfilm

Fernab der Trickfilm-Platzhirsche Pixar und Disney ist Pablo Berger ein ebenso einfacher wie berührender Animationsfilm gelungen.

Walter Gasperi

07. Mai 2024

FURCHE Filmkritiken

Festival-Hits - und alle relevanten, in Österreich gezeigten Filme.

Eintauchen

FURCHE Literaturkritiken

Gegenwartsliteratur und Klassiker aus Österreich und aller Welt.

Entdecken

Literatur

Roberto Saviano über Giovanni Falcone: Zwei Mutige unter sich

Attentat auf Falcone  - Das Archivbild vom 23.05.1992 zeigt den Bombentrichter und die Zerstörung nach dem Anschlag auf den italienischen Richter Falcone auf der Straße zum Flughafen von Palermo. Ein Berufungsgericht in Sizilien hat 29 Bosse der Cosa Nostra wegen Beteiling an der Ermordung des Mafia- Jägers Giovanni Falcone zu lebenslanger Haft verurteilt. Die spektakuläre Bombenattentat auf das Auto Falcones war seinerzeit ein nationaler Schock für Italien - und eine Zäsur in der Nachkriegs-Geschichte des Landes. Die Killer zündeten am 23. Mai 1992 auf der Straße zum Flughafen von Palermo eine Bombe. Bei dem Blutbad starben neben dem Untersuchungsrichter Falcone auch seine Ehefrau und drei Leibwächter. 100 Kilogramm Sprengstoff ließen die Killer per Fernzündung in die Luft gehen, Falcones Auto wurde mehr als 100 Meter weggeschleudert, ein riesiges Loch klaffte in der Straße.<br />
  - © ANSA FILES/epa/-

Roberto Saviano widmet sich in seinem neuen Roman Giovanni Falcone. Der Jurist leitete als Untersuchungsrichter einen monatelangen Prozess gegen hunderte Mafia-Mitglieder. 1992 wurde er durch ein Sprengstoffattentat ermordet.

Rainer Moritz

04. Mai 2024

Leitartikel

Tag der Pressefreiheit: Freiheit, die wir meinen

Wenn TikTok und Co. mit ihren Algorithmen den Diskurs dominieren: Auch Medien können eine Gefahr für die Medienfreiheit sein. Es sind dennoch die Medien, die dem entgegenhalten müssen.

1526315-FriedrichSW.png

Otto Friedrich

Porträtiert

Otto Friedrich: Die bleibende FURCHE-Instanz

Otto Friedrich - © Foto: DIE FURCHE

Der langjährige Religions-, Medien- und Filmredakteur sowie stellvertretende Chefredakteur, Otto Friedrich, verabschiedet sich in den (Un-)Ruhestand – und bleibt der FURCHE weiter als Kolumnist und Autor erhalten.

Doris Helmberger-Fleckl

30. April 2024

Wiedergelesen

Vom Einzelnen, der niedergetreten wird

stroller-486583_1280 (1)

Christian Geissler beschäftigt sich in seinem Erstroman "'Anfrage" mit der Massenvernichtung der jüdischen Bevölkerung zu Zeiten des Nationalsozialismus und thematisiert dabei Formen des kollektiven Verharmlosens und Schönredens.

Anton Thuswaldner

30. April 2024