Stadlers Marktforum

Noch ist das Geld nicht abgeschafft

Politische Versprechen, alle Folgekosten für Bürger und Unternehmen aus öffentlichen Mitteln auszugleichen, sollten besser nicht mehr abgegeben werden.

1526245-stadlerSW.png

Wilfried Stadler

Stadlers Marktforum

Berufsbildung muss neu gedacht werden

Die überbewertete Akademisierung erhöht den sozialen Abstand zu den Lehrberufen. Diese verdienen längst mehr Ansehen, statt als Sammelbecken von Studienabbrechern angesehen zu werden.

1526245-stadlerSW.png

Wilfried Stadler

Stadlers Marktforum

Vom Forschen, Staunen und Glauben

Ein Blick ins Universum kann tröstlich sein - und Türen zu ganz neuen physikalischen wie spirituellen Welten eröffnen.

1526245-stadlerSW.png

Wilfried Stadler

Stadlers Marktforum

Fridays for Future in Finance

FURCHE-Herausgeber Wilfried Stadler ertappt sich beim Wunsch nach einer vergleichbaren Veränderungs-Energie für die globale Finanzwirtschaft.

1526245-stadlerSW.png

Wilfried Stadler

Stadlers Marktforum

Geopolitik in allzu interessanten Zeiten

Warum die Abhängigkeit von China groß und die Zusammenarbeit mit dem "Reich der Mitte" in absehbarer Zeit unverzichtbar ist. 

1526245-stadlerSW.png

Wilfried Stadler

Stadlers Marktforum

Von Rettungsgeldern und Übergewinnen

Über die Notfallhilfe der Europäischen Zentralbank, die zu einem risikolosen Füllhorn für Großbanken geworden ist.

1526245-stadlerSW.png

Wilfried Stadler

Stadlers Marktforum

Ist aller Schuld niemandes Schuld?

FURCHE-Herausgeber Wilfried Stadler mahnt eine internationale Zusammenarbeit zur Lösung der weltweiten Ernährungsprobleme ein.

1526245-stadlerSW.png

Wilfried Stadler

Stadlers Marktforum

Über unverzichtbare Geheimdiplomatie

Ausnahmen scheint es neuerdings nur gegenüber Autokraten erdölfördernder Regime zu geben – ihnen erspart man Vorwürfe, die die Aussicht auf zusätzliche Lieferungen gefährden könnten.

1526245-stadlerSW.png

Wilfried Stadler

Stadlers Marktforum

Ein Gedenkplatz für Bertha von Suttner

Es gab Zeiten, in denen mein Interesse an Neuigkeiten nahezu unersättlich war. Mittlerweile bin ich angesichts der Hyperinflation an verstörenden Nachrichten, die tagtäglich auf uns einprasseln, gewissermaßen „ersättlich“ geworden und nehme Informationen seltener und selektiver auf. Das schafft Freiräume für zeitlosere Themen. So kam es, dass ich zu Anfang des Monats dank eines ORF-Hörbildes über Bertha von Suttner auf die Zeitgenossenschaft der 1905 als erste Frau mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichneten Pionierin der internationalen Friedensbewegung zu Karl Lueger aufmerksam

1526245-stadlerSW.png

Wilfried Stadler

Stadlers Marktforum

Euro-Kurs: (K)ein Grund zur Sorge?

Zwanzig Jahre lang war ein Euro mehr wert als ein US-Dollar. Seit wenigen Tagen ist er das nicht mehr. Müssen wir uns ob dieser Parität der beiden wichtigsten Weltwährungen Sorgen machen? Nun, ein Verlust des Außenwertes unserer Gemeinschaftswährung von gut zehn Prozent gegenüber dem Jahresanfang wäre unter normalen Umständen zunächst unspektakulär, gewissermaßen halb so „draghisch“. Man könnte ihn auf die vorauseilenden Zinserhöhungen der US-Notenbank zurückführen und zugleich auf eine baldige Stärkung des Euro setzen, sobald die EZB – reichlich verspätet –

1526245-stadlerSW.png

Wilfried Stadler

Stadlers Marktforum

Krypto-Währung: Manch gutes Ding braucht zu viel Weile

Gut Ding braucht Weile, heißt es so schön. Schlecht allerdings, wenn die Weile sich so in die Länge zieht, dass aus dem guten Ding am Ende nichts oder erst zu spät etwas wird. Nein, ich rede nicht von den Vollspaltenböden in den Schweineställen, die erst ab 2040 (!) verboten sein sollen. Die Rede ist vielmehr von einem längst überfälligen europäischen Rechtsrahmen für die seit der Finanzkrise völlig unkontrolliert aus dem Boden schießenden Geld-Fiktionen mit der irreführenden Bezeichnung „Krypto-Währungen“. Zwar haben sich EU-Parlament, Rat und Kommission nach langem

1526245-stadlerSW.png

Wilfried Stadler