Kaineder - © Ordensgemeinschaften Österreich

KAÖ-Präsident Ferdinand Kaineder: Einer, der anpackt und nicht einpackt

1945 1960 1980 2000 2020

Ein Oberöster­reicher ist neuer Präsident der Katholischen Aktion Österreich: Ferdinand Kaineder, 64.

1945 1960 1980 2000 2020

Ein Oberöster­reicher ist neuer Präsident der Katholischen Aktion Österreich: Ferdinand Kaineder, 64.

Während in Deutschlands katholischer Kirche auf dem Synodalen Weg die Fetzen fliegen, also eine durchaus konfrontative Auseinandersetzung gewagt wird, und Papst Franziskus die Weltkirche insgesamt auf das Prinzip der Synodalität einzuschwören sucht, ist es hierzulande bislang leise geblieben; böse Zungen könnten gar das Wort „dahindämmern“ in den Mund nehmen. Insbesondere um die Katholische Aktion Österreich (KAÖ), die größte Laienorganisation der Kirche im Land, ist es zuletzt still geworden, obwohl doch – und das meint nicht nur der Papst – die Laiinnen und Laien eine tragende Rolle auf den synodalen Wegen spielen sollten.

Letztes Wochenende wählte die in St. Pölten versammelte Jahreskonferenz der KAÖ eine neue Spitze: Mit dem nunmehrigen Präsidenten Ferdinand Kaineder kann Aufbruch werden. Der 64-jährige Oberösterreicher ist seit vielen Jahren ein kirchlicher Organisations- und Kommunikationsprofi – und kennt den Laden „katholische Kirche“ mehr als gut. Er war u. a. Kommunikationschef der Diözese Linz, von 2012 bis 2019 leitete er das Medienbüro der Ordensgemeinschaften. Sein Hobby Wandern und Pilgern hat der dreifache Vater und dreifache Großvater in seine beruflichen Verpflichtungen integriert. Der „Wechsel von einem technisch-technokratisch geprägten zu einem sozial-ökologisch-spirituellen Welt- und Menschenbild“ bildet eine Grundlage auch für Kaineders Engagement als Präsident der Katholischen Aktion, die er als „Netzwerk von vielfältigen Vergemeinschaftungen und Aufbrüchen“ versteht.

Mit Kaineder wurden die in Wien tätige Theologin und Caritas-Mitarbeiterin Katharina Renner sowie die Pflege- und Gesundheitsexpertin Brigitte Knell zu Vize­präsidentinnen gewählt. Geistlicher Assistent der KAÖ bleibt der ­Pastoraltheologe Paul M. Zulehner.

„Anpacken, nicht einpacken“: So lautet der Titel des im Vorjahr bei Herder erschienenen Buches von Ferdinand Kaineder, in dem er engagiert und innovativ „für Gemeinschaft, die begeistert“, plädiert. Wenn man wissen will, was der neue Präsident mit der Katholischen Aktion Österreich vorhat, muss man nur in dieses Buch schauen. Spannende KAÖ-Zeiten sind da vorprogrammiert.

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau