Ganz im Zeichen des Lesens steht Wien im November - bei der Lesefestwoche und der Internationalen Messe BUCH WIEN 10. Rund 300 heimische und internationale AutorInnen werden ihre Neuerscheinungen vorstellen.

LieblingsautorInnen treffen, in den Neuerscheinungen des Bücherherbstes blättern und sich über aktuelle Themen und Trends informieren: Das ermöglicht die Buchmesse BUCH WIEN, die von Donnerstag, 18., bis Sonntag, 21. November 2010, in Wien stattfinden wird.

Damit das Lesen bzw. Zuhören keinesfalls zu kurz kommt, wird diese internationale Messe von der Lesefestwoche begleitet, die mit der Verleihung des Österreichischen Staatspreises für Europäische Literatur an Paul Nizon beginnt.

Von 15. bis 21. November werden auf unterschiedlichen Schauplätzen in Wien AutorInnen ihre Werke präsentieren: Ken Follett liest in der Neuen Burg, Dietrich Grönemeyer in der Gesellschaft der Ärzte, Donna Leon im Oberen Belvedere. Alle Stars präsentieren sich auch auf der ORF-Bühne.

Gabriele Madeja, Programmverantwortliche der BUCH WIEN, ist stolz über die Internationalität der Veranstaltung: "Der niederländischen Schriftsteller Tommy Wieringa kommt zum ersten Mal nach Wien, obwohl er zu Hause längst Bestsellerstatus hat, ebenso wie der dänische Krimiautor Jussi Adler-Olsen, der derzeit sogar mit zwei Thrillern ganz vorn auf den Bestenlisten zu finden ist."

Die Lesefestwoche bietet auch heimischen AutorInnen eine Bühne. Erich Hackl stellt sein neues Buch "Familie Salzmann" in der Alten Schmiede vor und Barbara Frischmuth liest in der Wienbibliothek aus "Die Kuh, der Bock, seine Geiß und ihr Liebhaber". Doron Rabinovici ist mit seinem Roman "Andernorts" im ÖNB Literatursalon zu Gast und Ruth Klüger erzählt im Literaturhaus "Was Frauen schreiben".

Unterhaltsames und Schmackhaftes

Im Rahmen der Buchmesse sind rund 300 AutorInnen in der Messe Wien (Halle D) auf fünf Messebühnen zu erleben: Auf der ORF-Bühne nehmen der Herz-Spezialist und Bestsellerautor Dietrich Grönemeyer und Abt Gregor Henckel-Donnersmarck Platz. Alfred Dorfer, Otto Schenk und Teddy Podgorski bieten Unterhaltsam-Pointiertes und der dänische Krimiautor Jussi Adler-Olsen präsentiert Carl Mørcks zweiten Fall. Am Donnerstag wird Dai Sijie zu erleben sein, dessen Roman "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin" auserkoren wurde, diesjähriges Buch der Aktion "Eine STADT. Ein BUCH" zu sein. Gemeinsam mit Bürgermeister Michael Häupl wird er im Foyer der Halle D die ersten der 100.000 kostenlosen Exemplare verteilen.

Im Literaturcafé liest Richard Obermayr aus seinem Roman "Das Fenster" und der Historiker und Schriftsteller Doron Rabinovici stellt sein Buch "Andernorts" vor. Burkhard Spinnen erzählt über das "Auswärtslesen" und der niederländische Schriftsteller Tommy Wieringa kommt zu seiner ersten Österreich-Lesung.

Wissenswertes wie Schmackhaftes wird auf der GUSTO-Kochbühne geboten, wenn sich KöchInnen wie Haya Molcho, Josef Zotter, Toni Mörwald oder Oliver Hoffinger in die Töpfe schauen lassen und u. a. Kim Sohyi ("Kim kocht") über gesunde Ernährung spricht. Rund um diese Bühne laden in der Themenwelt Kochen zahlreiche Verlage zur Nachlese in ihren Kochbüchern ein.

Zum ersten Mal wird im erweiterten Bereich für Kinder und Jugendliche in einem eigenen Kinderzelt eine Bühne für Literatur, Musik und Tanz geboten: Patrick Addai erzählt afrikanische Märchen, Marko Simsa lädt beim "Zookonzert" zum Tanzen, Singen und Watscheln ein und in Zusammenarbeit mit der Wiener Volksoper werden Ausschnitte aus der erfolgreichen Pop-Oper "Antonia und der Reißteufel" von Christian Kolonovits gezeigt. Renate Welsh präsentiert eine neue Geschichte um den Vampir Vamperl und Heinz Janisch kommt gemeinsam mit der Illustratorin Helga Bansch. Die britische Schriftstellerin Sally Nicholls stellt ihre "Zeit der Geheimnisse" vor und Franzobel erzählt "Phantastasia: oder Die lustigste Geschichte über die Traurigkeit".

Anleitung zur Weltverbesserung

Auf der Forum-Bühne gibt Robert Misik eine "Anleitung zur Weltverbesserung", Nikolaus Glattauer beschreibt mit "Der engagierte Lehrer und seine Feinde" die Situation an Österreichs Schulen und Otto Brusatti weiß vom Fluch und von der Gnade der Musik zu erzählen. Präsentiert werden im Forum außerdem die Preisträger des Bank Austria Literaris, der in diesem Jahr an Renata S?erelyte? aus Litauen, Boris Chersonskij aus der Ukraine und Ákos Fodor aus Ungarn verliehen wird.

"Wir möchten in diesem Jahr noch mehr auf die Interessen der BesucherInnen eingehen. Daher haben wir den Kinder- und Jugendbereich ausgebaut. Neben den einzelnen Bühnen bieten Themenwelten die ideale Präsentationsform des umfangreichen Angebots", erklärt Inge Kralupper, Geschäftsführerin des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels und der Literatur- und Contentmarketing GmbH, die die BUCH WIEN 10 veranstaltet. In der "Themenwelt - Reisen" kann man literarische Reisen unternehmen, sich in aktuellen Reiseführern Anregungen holen oder die passende Studienreise finden. Die "Digitalen Lesewelten" werden in neu gestalteter Form präsentiert. In einem eigenen Loungebereich können Interessierte die aktuellen Angebote zum Thema digitales Lesen in angenehmer Atmosphäre ausprobieren und sich im Gespräch mit den Anbietern umfassend informieren. <<>>

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau