#Corona

Corona

Stadlers Marktforum

Corona: Es geht um mehr als "Geld oder Leben"!

1945 1960 1980 2000 2020

Wilfried Stadler über die mögliche Vereinbarkeit von Sicherheit und einem Mindestmaß an ökonomischer Dynamik.

1945 1960 1980 2000 2020

Wilfried Stadler über die mögliche Vereinbarkeit von Sicherheit und einem Mindestmaß an ökonomischer Dynamik.

Als der vertraute Himmelskörper in einer sternklaren Nacht während der Karwoche um ein Drittel heller leuchtete und zugleich deutlich größer erschien als sonst, war dies die erste, bewusste Nahmond-Erfahrung meines Lebens. Mitten in all den Corona-Wirren war ich dankbar für diese Ablenkung von der bedrückenden Meldungslage. Neben der Schönheit des „Super-Mondes“ faszinierte mich vor allem die Berechenbarkeit dieses Naturphänomens, steht sie doch in beruhigendem Kontrast zu der absoluten Unberechenbarkeit dessen, was wir gerade erleben.

Gesichertes Wissen über den weiteren Verlauf der Pandemie ist nämlich nach wie vor bestürzend rar. Unbestritten erscheint lediglich, dass auf die Abflachung der Ansteckungskurve kein wirklicher Verlass ist und es daher noch viele Monate dauern kann, bis man uns wieder in die Unbeschwertheit entlässt. Folgerichtig sucht die Bundesregierung mit ihrer im internationalen Vergleich mehr als herzeigbaren Krisenstrategie bisher durchaus erfolgreich einen Zustand der „Triage“ zu vermeiden, der bei knapper werdenden Spitalskapazitäten Entscheidungen darüber erzwingen würde, welche erkrankten Personen noch gerettet werden sollen.

Schäden des verordneten Stillstands

Aber um welchen Preis? Diese Frage muss jetzt, nachdem die erste Phase geglückt ist, gestellt werden dürfen, ohne dass gleich der Verdacht aufkommt, man vertrete damit nur „Wirtschaftsinteressen“. Je massiver nämlich das Herunterfahren des arbeitsteiligen, wertschöpfenden Lebens den Wirtschaftskreislauf beschädigt, desto deutlicher wird, dass wir schon längst in einer noch viel komplexeren „Triage“ verfangen sind. Denn im Schatten des dramatischen Zielkonflikts zwischen Sicherheit und einem Mindestniveau an ökonomischer Dynamik gehen die Schäden des verordneten Stillstands – quer durch beinahe alle Branchen und Berufsfelder – in Dimensionen, die mit noch so ambitionierten Sonderbudgets und Hilfsprogrammen nicht auszugleichen sein werden.