Deutsche Bundestagswahl: Der Sommer ist entscheidend

1945 1960 1980 2000 2020

Sowohl die Rolle der grünen Spitzenkandidatin als auch die Bedeutung von Söder und Laschet werden überschätzt. Wahlentscheidend ist das Krisenmanagement der deutschen Regierung.

1945 1960 1980 2000 2020

Sowohl die Rolle der grünen Spitzenkandidatin als auch die Bedeutung von Söder und Laschet werden überschätzt. Wahlentscheidend ist das Krisenmanagement der deutschen Regierung.

Das Entscheidende für Deutschland ist nicht, dass sich der CDU-Vorsitzende Armin Laschet im Machtkampf gegen den Bayern Markus Söder durchgesetzt hat. Auch nicht, dass Annalena Baerbock für die Grünen ins Rennen geht. Schon gar nicht die aktuellen Umfragewerte. Die Gretchenfrage lautet: Wie wird der Sommer der Deutschen? Gewählt wird erst in fünf Monaten.

Wenn die Pandemie eines gelehrt hat, dann das, wie schnell sich Gegebenheiten ändern können. Wie in Österreich nimmt auch in Deutschland das Impfen langsam an Fahrt auf. Das ist ein Lichtblick. Gleichzeitig ist die Bevölkerung zermürbt. Vor allem junge Familien fühlen sich alleingelassen. Der von Österreichs Bildungsminister Heinz Faßmann ausgesprochene Leitsatz „Betreuung für alle, die es brauchen“ wird in Deutschland so nicht gesagt. Und auch nicht gemeint. Dafür wird die (Auto-)Industrie – auch in Coronazeiten die heilige Kuh – mit Samthandschuhen angefasst. Nur kurz flammte die Debatte auf, ob man die Infektionszahlen durch einen Fertigungsstopp, wie er in Italien oder Frankreich praktiziert wurde, senken könne. Aber die wurde von der wirtschaftsfreundlichen Union im Keim erstickt. Und während sich hierzulande Antigen- oder Spucktests etabliert haben, befindet sich der Nachbar in puncto Testen noch in den Kinderschuhen.

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau