ENCI-Kalk­grube - © Foto: Rademacher / de Vries Architectsw
Ausstellung

Boden: Die Basis für alles

1945 1960 1980 2000 2020

Die Ausstellung „Boden für Alle“ im Architekturzentrum Wien schafft Bewusstsein für ein höchst komplexes Thema. Sie zeigt die große Bedeutung des Umgangs mit dem Boden für Architektur, Raumplanung, Landschaft und Welt.

1945 1960 1980 2000 2020

Die Ausstellung „Boden für Alle“ im Architekturzentrum Wien schafft Bewusstsein für ein höchst komplexes Thema. Sie zeigt die große Bedeutung des Umgangs mit dem Boden für Architektur, Raumplanung, Landschaft und Welt.

Der Boden ist die Basis für alles: In ihm wurzeln unsere Nahrung, unsere Landschaft, die Fundamente unserer Häuser, versickert Regen. Als endliches Gut aber ist er nur bedingt vermehrbar. Genau das macht ihn zum Spekulationsobjekt. „Ohne gute Bodenpolitik gibt es keine gute Architektur und keine gute Stadtplanung“, sagt Angelika Fitz, die Direktorin des Architekturzentrums Wien. „Wir begreifen Architektur als gesellschaftliche Kraft. Dazu zählen ganz wesentlich der Umgang mit Ressourcen, soziale und kulturelle Werte.“

Es ist dem Architekturzen­trum Wien hoch anzurechnen, mit der Ausstellung „Boden für Alle“ Bewusstsein für ein essenzielles Thema zu schaffen. Die Kuratorinnen Karoline Mayer und Katharina Ritter bereiteten viel Information auf, um Zusammenhänge zwischen Bodenpreis, Raumplanung, Flächenwidmung, Zersiedelung, Klimawandel usw. klarzumachen.