#

75 Jahre DIE FURCHE

Leitartikel

Die FURCHE: Ein Schatz aus 75 Jahren

1945 1960 1980 2000 2020

Grußworte und Gedanken des Vorstandsvorsitzenden der Styria Media Group zum 75-Jahr-Jubiläum der FURCHE.

1945 1960 1980 2000 2020

Grußworte und Gedanken des Vorstandsvorsitzenden der Styria Media Group zum 75-Jahr-Jubiläum der FURCHE.

Anno 2020. Die Welt scheint in der Dauerkrise. Nicht erst durch Corona oder ein bröckelndes demokratisches Grundverständnis in den USA, nicht erst durch den verheerenden Terroranschlag im Herzen Wiens. Wir stehen alle vor großen Aufgaben, vor wichtigen Fragen, deren Antworten wir noch suchen und finden müssen. Die Gesellschaft ist hin- und hergerissen, mit ihr die Medien. Denn Presse- und Meinungsvielfalt sind zwei unverzichtbare Grundpfeiler einer funktionierenden Demokratie. Als Verwirklichung von Freiheit, Gleichheit, Solidarität und Gerechtigkeit ist sie nicht vom Himmel gefallen. Sie ist das Ergebnis eines langwierigen, widersprüchlichen, zur Zukunft hin offenen Prozesses. Und sie ist schon gar nichts Selbstverständliches, wie wir in diesen Tagen wieder neu erkennen müssen.

Auch anno 2020. Die FURCHE feiert ihr 75-jähriges Bestehen. Das ist einem hervorragenden Team – durch all die Jahre hindurch – zu verdanken, einem nahezu seismografischen Gespür für das, was sonst oft im Verborgenen bleibt: In der FURCHE taucht das auf, was im raschen Mediengeschehen für gewöhnlich untergeht. Die FURCHE kommt unbeirrbar ihrer Aufgabe als unabhängiges Medium in jeder Zeile nach – in Print und Digital, auch im einzigartigen Angebot des Navigators, der uns durch manche komplizierten Diskurse führt, indem er durch die Entwicklung einer gesellschaftlichen Diskussion geleitet, durch die Genese von Begriffen im Laufe der (FURCHE-)Geschichte.

Wir halten heute einen Schatz in unseren Händen. Einen Schatz aus 75 Jahren.

Die FURCHE ebnet Wege hin zur persönlichen und gesellschaftlichen Horizonterweiterung. Mit einem Team, dessen vielseitige Kompetenzen gerade in der jüngsten Zeit auch außerhalb der FURCHE und der Styria Media Group ihre zusätzlichen Plattformen finden. Dieser Schatz ist für uns als Styria von großer Bedeutung. Weil wir wissen, wie wertvoll er für die Gesellschaft ist. Weil wir wissen, dass wir damit einen unbestechlichen Beitrag für die Demokratie leisten, Woche für Woche aufs Neue in Print, täglich auf den Social-Media-Kanälen der FURCHE und ständig verfügbar im digitalen Navigator, der uns durch weite Themengebiete führt und die Augen öffnet für neue Zusammenhänge.

Denn eines wird immer bleiben: Das urmenschliche Bedürfnis, zu verstehen und dadurch erst handlungsfähig zu sein. Dazu braucht es verlässliche Information aus seriösen Quellen, die Meinungsvielfalt zulassen und fördern. All das ist natürlich auch gut für eine Medienmarke, gut für die Gesellschaft und unverzichtbar für die Demokratie. Genau das brauchen wir jetzt, vielleicht mehr denn je. In diesem Sinne: Tauchen Sie ein in die Jubiläumsausgabe und alle weiteren Ausgaben der FURCHE, lassen Sie sich informieren, inspirieren und mitunter auch irritieren!

Das tut der eigenen Meinungsbildung gut. Und dem Team der FURCHE von Herzen alles Gute zu diesem Jubiläum und vielen Dank für alles, was ihr leistet – in der Vergangenheit, anno 2020 und in Zukunft! Ihr könnt stolz auf euch sein.

Markus Mair ist Vorstandsvorsitzender der Styria Media Group.

Anno 2020. Die Welt scheint in der Dauerkrise. Nicht erst durch Corona oder ein bröckelndes demokratisches Grundverständnis in den USA, nicht erst durch den verheerenden Terroranschlag im Herzen Wiens. Wir stehen alle vor großen Aufgaben, vor wichtigen Fragen, deren Antworten wir noch suchen und finden müssen. Die Gesellschaft ist hin- und hergerissen, mit ihr die Medien. Denn Presse- und Meinungsvielfalt sind zwei unverzichtbare Grundpfeiler einer funktionierenden Demokratie. Als Verwirklichung von Freiheit, Gleichheit, Solidarität und Gerechtigkeit ist sie nicht vom Himmel gefallen. Sie ist das Ergebnis eines langwierigen, widersprüchlichen, zur Zukunft hin offenen Prozesses. Und sie ist schon gar nichts Selbstverständliches, wie wir in diesen Tagen wieder neu erkennen müssen.

Auch anno 2020. Die FURCHE feiert ihr 75-jähriges Bestehen. Das ist einem hervorragenden Team – durch all die Jahre hindurch – zu verdanken, einem nahezu seismografischen Gespür für das, was sonst oft im Verborgenen bleibt: In der FURCHE taucht das auf, was im raschen Mediengeschehen für gewöhnlich untergeht. Die FURCHE kommt unbeirrbar ihrer Aufgabe als unabhängiges Medium in jeder Zeile nach – in Print und Digital, auch im einzigartigen Angebot des Navigators, der uns durch manche komplizierten Diskurse führt, indem er durch die Entwicklung einer gesellschaftlichen Diskussion geleitet, durch die Genese von Begriffen im Laufe der (FURCHE-)Geschichte.

Wir halten heute einen Schatz in unseren Händen. Einen Schatz aus 75 Jahren.

Die FURCHE ebnet Wege hin zur persönlichen und gesellschaftlichen Horizonterweiterung. Mit einem Team, dessen vielseitige Kompetenzen gerade in der jüngsten Zeit auch außerhalb der FURCHE und der Styria Media Group ihre zusätzlichen Plattformen finden. Dieser Schatz ist für uns als Styria von großer Bedeutung. Weil wir wissen, wie wertvoll er für die Gesellschaft ist. Weil wir wissen, dass wir damit einen unbestechlichen Beitrag für die Demokratie leisten, Woche für Woche aufs Neue in Print, täglich auf den Social-Media-Kanälen der FURCHE und ständig verfügbar im digitalen Navigator, der uns durch weite Themengebiete führt und die Augen öffnet für neue Zusammenhänge.

Denn eines wird immer bleiben: Das urmenschliche Bedürfnis, zu verstehen und dadurch erst handlungsfähig zu sein. Dazu braucht es verlässliche Information aus seriösen Quellen, die Meinungsvielfalt zulassen und fördern. All das ist natürlich auch gut für eine Medienmarke, gut für die Gesellschaft und unverzichtbar für die Demokratie. Genau das brauchen wir jetzt, vielleicht mehr denn je. In diesem Sinne: Tauchen Sie ein in die Jubiläumsausgabe und alle weiteren Ausgaben der FURCHE, lassen Sie sich informieren, inspirieren und mitunter auch irritieren!

Das tut der eigenen Meinungsbildung gut. Und dem Team der FURCHE von Herzen alles Gute zu diesem Jubiläum und vielen Dank für alles, was ihr leistet – in der Vergangenheit, anno 2020 und in Zukunft! Ihr könnt stolz auf euch sein.

Markus Mair ist Vorstandsvorsitzender der Styria Media Group.

Navigator

Neugierig?

Mit einem Digital-Abo sichern Sie sich den Zugriff auf über 40.000 Artikel aus 20 Jahren Zeitgeschichte – und unterstützen gleichzeitig die FURCHE. Vielen Dank!

Mit einem Digital-Abo sichern Sie sich den Zugriff auf über 40.000 Artikel aus 20 Jahren Zeitgeschichte – und unterstützen gleichzeitig die FURCHE. Vielen Dank!